• Melli

MH Crochet goes Hollywood


Ja so schaut es aus... Nein Spaß beiseite! Am vergangenen Wochenende war der Videograph Daniel von Farbecho (Instagram: farbecho, Homepage: www.farbecho.de) in meiner kleinen Häkelwerkstatt und hat mit mir an einem Imagefilm gewerkelt. Eigentlich hat er sich darauf spezialisiert die schönsten Momente eines Paares in ihrem individuellen Hochzeitsfilm zu packen. Doch am Samstag stand mal kein Hochzeitskleid vor seiner Kamera, sondern Häkelnadel und Wolle.

Meine Häkelwerkstatt ist ein gemütlich eingerichtetes Zimmer im Hause meines Großvaters. Für meine bisherigen Zwecke ist es vollkommen ausreichend. Meine Wolle hat hier zum größten Teil in einem Stufenregal genügend Platz. Am Tag zuvor habe ich noch gedacht, dass wir sicherlich genug Platz zum Filmen haben. Tja, da hab ich mich wohl doch sehr getäuscht. Als Daniel mit dem Aufbau seines Equipment fertig war, habe ich nur gedacht: "Okay ein Umzug in ein größeres Arbeitszimmer wäre vielleicht gar keine so schlechte Idee!" Die Idee habe ich aber schon länger, denn meine Häkelwerkstatt wächst auch ohne Fotoequipment immer weiter. Die ganzen Häkelwerke, die mittlerweile bei mir ein zu Hause gefunden haben und die unzählige Wolle, die sich anscheinend über Nacht immer wieder vermehrt, kommen derzeit schon schlecht zur Geltung. Im Endeffekt hat es auch mit wenig Platz geklappt, aber dennoch war der Wunsch nach einem größeren wieder Arbeitsplatz da.


Aber nun genug über Platzmangel gejammert… Für mich war es ganz neu vor der Kamera zu stehen - besser gesagt vor einer bewegten Kamera. Die unzähligen Fotos, die meine liebste Fotografin Nadine* schon von mir und meinen Häkelwerken gemacht hat, kann ich schon gar nicht mehr zählen. (*Die Zusammenarbeit zwischen Nadine und mir möchte ich Dir in einem späteren Beitrag noch genauer vorstellen!) Ich war sogar ein wenig aufgeregt. Nadine stand mir auch an diesem "actionreichen" Tag zur Seite und machte ein paar Making-Of-Fotos. An dieser Stelle noch einmal Vielen Dank dafür! Besonders aufregend war es für mich, als Daniel sagte: „Stell doch in ein paar Worten mal Dein Unternehmen vor!“ Ja da fing die Grübelei schon wieder an, was mache ich überhaupt bei MH Crochet und was genau macht MH Crochet überhaupt aus? Nach langem Hin und Her probieren, haben wir wohl jetzt eine halbwegs vernünftige Erklärung gefunden und ich muss sagen, an meinem sogenannten "Pitch" muss ich auf jeden Fall noch arbeiten.


Aber nicht nur das Sitzen und Sprechen vor der Kamera waren aufregend, auch selbst das Häkeln. Mich haben schon unzählige Menschen in der Bahn oder an anderen öffentlichen Orten beobachtet, wie ich häkel. Aber dies machte mir nie etwas aus und konnte ich sonst immer gut ausblenden - am Samstag war dies jedoch nicht der Fall! Ob ihr es glaubt oder nicht, ich war sogar so aufgeregt, dass ich mich verhäkelte und manch ein oder andere Mal nicht den Faden mit der Häkelnadel erwischte und Daniel immer wieder sagte: "Nicht so schnell!" Ich bin es überhaupt nicht gewohnt langsam zu häkeln - ganz im Gegenteil -, ich häkel immer sehr zügig und das zumeist nebenbei auf der Couch beim TV schauen. Doch Samstag wurde ich quasi "gezwungen" in Zeitlupe zu häkeln, damit Daniel hin und wieder Häkelhandgriffe mit seiner Kamera mitverfolgen konnte.


Hauptdarsteller an diesem Tag waren mal nicht Zeb und Scotty, sondern ein Avocado-Pärchen, welches ich vor einer kurzen Zeit meiner Schwester geschenkt habe. Der Grund zur Wahl dieses Pärchen war die schnelle und unkomplizierte Erstellung. Mit dem Imagefilm wollte ich die Herstellung meiner Häkelwerke vorstellen und insbesondere die Herstellung eines putzigen Avocado-Pärchen. Angefangen vom hellgrünen Innenkern bis zur dunkelgrünen Schale und dem Befüllen mit der Füllwatte. Denn die Beiden eignen sich hervorragend als Geschenk für Avocado-Liebhaber und als Überraschung für werdende Väter*. (*Was ich damit genau meine, möchte ich Dir ebenfalls in dem Vorstellungsbeitrag der Beiden erklären.)


Für die verschiedenen Häkelaufnahmen haben wir einen halben Tag gebraucht. Der Tag hat mir besonders viel Spaß gemacht, hat mich vom üblichen Alltag abgelenkt und es herrschte eine tolle Atmosphäre. Und nun bin ich ganz gespannt auf das Endergebnis, welche ich schon sehnsüchtig erwarte.


Deine


PS: Achtung ein klein wenig Werbung! Wer noch einen professionellen Videographen für seine Hochzeit sucht, ist in Daniels Händen wunderbar aufgehoben. Er arbeitet den Film nicht nach dem Schema "F" ab, sondern gibt sich bereits bei der Vorbereitung und Nachbearbeitung sehr viel Mühe!





33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen