Vorstellung Zeb

Aktualisiert: 20. Okt. 2019

Da dies kein reiner Unternehmens-Blog ist, möchte ich heute einmal das Zepter weiterreichen an einen meiner beiden Mitstreiter. Ich wünsche Euch somit viel Spaß mit Zeb…


Es ist endlich soweit…. Ich darf mich austoben… Aber Moment, wo sind denn bloß meine Manieren geblieben!


Darf ich mich zunächst einmal vorstellen? Mein Name ist Zeb! Ich bin ein lila-weiß, aus 100 %iger Baumwolle gehäkeltes und mit Füllwatte gefülltes Amigurumi-Zebra und möchte dich mitnehmen auf meine kleine Handarbeits-Reise*. (*Die genaue Bedeutung der Handarbeits-Reise erfährst du weiter unten!)


Ja du hast richtig gelesen, ich bin ein Amigurumi. Du weißt nicht was das bedeutet? Keine Sorge, ich erkläre es dir: Amigurumi ist eine japanische Häkelkunst, bei der Tiere, Gegenstände oder Lebensmittel aus Garn hergestellt werden. Quasi so wie ich: Ich bin aus reiner Baumwolle und in Runden gehäkelt. Die meisten Amigurumis weichen ein wenig von der Welt der Mangas ab; sie sind meist abstrakt, haben knallige Farben mit großen Augen. Die Funktion eines Amigurumis ist meist zum Spielen, Knuddeln oder Sammeln. Woher ich das alles weiß? Okay, ich weiß das alles von meiner Mami, sie erklärt mir immer viel, wenn ich auf Entdeckungstour und somit auf Handarbeits-Reise bin.


Handarbeits-Reise?! Das kann ich dir genau erklären, was ich damit meine. Also pass auf:


Wie eben schon erwähnt, ich heiße Zeb und wohne im kleinen Städtchen Heinsberg, nahe gelegen an der niederländischen Grenze. Dort wohne und arbeite ich in der kleinen Häkelwerkstatt von meiner Mami und bin dort - wie sie mich immer nennt – ihr Assistent, ihr Markenzeichen und die Vorlage ihres Logos. Um das alles zu verstehen, erzähle ich euch lieber mal, wie alles begann…


Als meine Mami aktiv für Freunde und Bekannte Geschenke häkelte, wollte sie auch endlich mal ein Amigurimi für sich selbst haben. Sie überlegte hin und her, sollte es ihr Lieblingstier in ihrer Lieblingsfarbe werden?! Aber wer hat denn schon mal ein lilanes Schaf gesehen? Irgendwie gefiel ihr die Idee nicht so und so kam sie in unserem ersten gemeinsamen Urlaub auf die Idee ein lila-weiß gestreiftes Zebra – nämlich mich – zu häkeln. Dies war meine Geburtsstunde. Seit diesem Tag an begleitete ich meine Mami immer auf Schritt und Tritt, egal ob sie in Urlaub fuhr, bei Freunden übernachtete, ich war immer dabei. Irgendwann fing meine Mami an mich irgendwo ins Gras zu setzen, in den Sand am Strand oder auf einer Mauer in der Stadt und machte Fotos von mir. Immer wieder! Manchmal war das auch ganz schön anstrengend, immer dieses posieren und freundlich lächeln.



2017 startete meine Mami zusammen mit einer Freundin den Instagram-Account von MH Crochet – damals noch unter dem Namen MF Crochet - und ich war das erste Bild und somit auch das Titelbild. Ab diesem Moment sagte meine Mami immer wieder, ich bin das Maskottchen von MH Crochet und sollte verdeutlichen, was es dort alles Tolles gibt. Das freute mich natürlich sehr! Nach einem guten knappen Jahr als Titelbild ging meine Mami ein Tauschgeschäft* mit der lieben Caro (Instagram: luckymecaro) ein. (*Über das Tauschgeschäft mit Caro wird in einem weiteren Beitrag ausführlich berichtet!) Sie zauberte aus meinem „langweiligen und ziemlich überbelichtetem Foto“ ein traumhaft schönes Logo. Sie colourierte das Bild und so entstand das Logo als eine Art Comic-Bild. Durch diese Aktion war ich das Vorzeigezebra von MH Crochet.


Mit der Entstehung von MH Crochet kamen auch immer neue Aufgaben auf mich zu: Ich wurde in der Häkelwerkstatt von meiner Mami als Assistent eingestellt. Zu meinen Aufgaben gehören, aus dem Orderbook* die passende Wolle für die nächsten Projekte zusammen zu legen, neue zu bestellen, falls die benötigte Wolle nicht mehr zur Verfügung steht, das benötigte Material, wie Sicherheitsaugen, Labels, Etiketten und Füllwatte zusammen zu suchen und nach Fertigstellung jedes Einzelstückes die Pakete zusammen zu packen und mit Überraschungen zu füllen. (*Das Orderbook wird ebenfalls in einem weiteren Beitrag vorgestellt.)


So den Teil „Handarbeit“ aus Handarbeits-Reise habe ich euch schon mal erläutert. Aber was hat das Wort „Reise“ damit zu tun?


Durch das Reisekonzept von Scotty – welches Du in einem der nächsten Beiträge kennenlernst – und die Erstellung des Blogs ihres kleinen „Ein-Frau-Unternehmens“ ist meine Mami auf eine weitere Idee gekommen, die ich in Zusammenarbeit mit MH Crochet erledigen soll… Ich fungiere, wenn meine Mami an Häkelprojekten arbeitet und ich momentan eine kleine Luftlücke habe, als Reiseblogger. Ja genau… ich habe vor Reiseblogger zu werden. Das ist doch mal was ganz neues, einen Blog, der aus der Sicht eines kleinen hinreißenden Zebras geschrieben wird. Ich war schon so oft mit Mami auf Reise und wir haben so viele Fotos gemacht, dass wir uns überlegt haben, dass ich auch über unsere Ausflüge und Reisen berichten kann. Momentan sitze ich an meinem ersten Reisebeitrag „5 Gründe New York zu besuchen…“


So Mama sagt, ich habe fürs Erste genug erzählt. Schade, ich bin ja so aufgeregt und möchte dir doch noch so viel erzählen. Daher würde ich mich freuen, wenn Du wieder kommst, denn dann kann ich dir noch von so vielen, vielen anderen Dingen erzählen.


Bis bald,

Dein Zeb.



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen